02. Juni 2016   Politik - Kommunalpolitik

Wie gefährlich ist Glyphosat?

DIE LINKE Rottenburg lädt ein zur Informations-Veranstaltung zum Thema

„Wie gefährlich ist Glyphosat?“

am Mittwoch, den 15. Juni 2016 um 19 Uhr

im Gasthof Adler in Wurmlingen (Bricciusstraße 57)

In den vergangenen Wochen hat die EU-Kommission es mehrfach abgelehnt, eine Zulassung des Breitband-Unkrautvernichters zu verlängern. Dafür hatten die Lobbyisten von Monsanto und Bayer kräftig die Werbetrommel gerührt. Jetzt soll es als "Übergangslösung" angegblich eine Verlängerung um 18 Monate geben, um den Protest von Hunderttausenden einzuschläfern. Deshalb ist eine breite Information über Glyphosat dringender denn je!

 

Auf der Veranstaltung sollen Fragen diskutiert werden wie zum Beispiel:

Wie kommt Glyphosat in die Muttermilch und ins Bier?

Welche Langzeitschäden lassen sich bei Pflanzen durch Glyphosat-Benutzung feststellen?

Warum erkranken Bauern und deren Tiere nach dem Einsatz von Glyphosat?

Welche Ergebnisse hatte die Studie der Uni-Hohenheim über den Glyphosat-Einsatz im Landkreis Tübingen?

Warum gibt es so widersprüchliche Positionen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Bundesinstituts für Risikobewertung über Glyphosat?

Warum will Bayer beim Aufkauf von Monsanto über 53 Milliarden Euro ausgeben?

 

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend und eine rege Beteiligung!

Kommentar (0) Aufrufe: 658
09. Februar 2016   Politik - Kommunalpolitik

ONE BILLION RISING

ONE BILLION RISING

ONE BILLION RISING wurde von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler und der von ihr gegründeten Organisation V-Day ins Leben gerufen.
Laut aktueller UN-Statistik wird weltweit JEDE DRITTE FRAU im Laufe ihres Lebens
OPFER VON GEWALT

JEDE DRITTE = 1 MILLIARDE = 1 BILLION

ONE BILLION RISING ist eine Kampagne und ein Protest dagegen. Das Besondere: Es ist eine globale Kampagne und war die bisher WELTWEIT GRÖSSTE GEMEINSAME AKTION für ein ENDE DER GEWALT GEGEN FRAUEN UND MÄDCHEN.
Und die zentrale Idee: Tanzen gegen Gewalt!

Am 14. Februar 2013 haben sich überall auf der Welt – in über 200 Ländern – an einem Tag Menschen versammelt, ihre Energien gebündelt und GETANZT, um auf dieses Thema aufmerksam zu machen. Wir bleiben dran und machen weiter....

14. Februar 2016 • 15 Uhr
TanzDemo: Karlstraße – Mühlstraße – Holzmarkt - Marktplatz

Live Musik mit Elke Voltz und MadisonBelles

Im Anschluss daran ab ca 17:30 Uhr gibt es ein Tanz-Fest im Frauencafé 'achtbar', Weberstraße 8, Tübingen

ERHEBE dich jetzt für alle Frauen, Schwestern, Mütter, Töchter,
Cousinen, Tanten und Freundinnen und zeige deinen Protest gegen
GEWALT an FRAUEN!

Dance the REVOLUTION!
http://www.onebillionrising-tuebingen.de/

Kommentar (0) Aufrufe: 762
07. April 2016   Politik - Kommunalpolitik

Infostand und Kommunaler Arbeitskreis

Am Samstag, den 9.April, wird ab 9.30 der Infostand der Rottenburger Linken auf dem MARKTPLATZ (Metzelplatz wegen Bauarbeiten gesperrt) mit interessanten Diskussionen und der neuen Ausgabe von "Neues aus dem Neckartal" zu finden sein.

Am Dienstag, den 12. April, findet ab 19.30 wieder der Kommunale Arbeitskreis für alle Interessierten im Nebenzimmer vom Württemberger Hof (Tübinger Straße 7) statt. Dabei werden sicherlich Themen wie die Ergebnisse der Landtagswahlen (auch bezogen auf Rottenburg), Nehers Vorstellung einer "sozialen Stadt", Wohnungsbau, Flüchtlinge und erste Umrisse der grün-schwarzen Landesregierung besprochen werden.

Herzliche Einladung an alle Interessierten!

Dr. Emanuel Peter (Gemeinde- und Kreisrat)

Kommentar (0) Aufrufe: 672
18. Januar 2016   Politik - Kommunalpolitik

Landraub ist moderner Kolonialismus

In seinem Leserbrief zur Filmvorführung von "Landraub" im Rottenburger Waldhorn-Kino versucht Klaus Stadel, solch engagierte Frauen wie Lioba Weingärtner und Hannah Wagner lächerlich zu machen. Dem muss man entschieden entgegentreten. Der Film „Landraub“ zeigt die katastrophalen Folgen des Landraubs durch US- und EU-Konzerne in Afrika. Seit 2008 - der größten Wirtschafts- und Finanzkrise seit 1929 - holen z.B. Deutsche Bank und Allianz aus der Spekulation mit Lebensmitteln riesige Profite. Dies kann man nachlesen in Schumann „Die Hungermacher“. Stadel benutzt die alte Leier der Mächtigen, eine angebliche Überbevölkerung sei für Hungerkrisen verantwortlich. Dagegen stellt Jean Ziegler, langjähriger UN-Berichterstatter für das Recht auf Nahrung, fest: Erstmals seit 1945 hätte die Menschheit Nahrungsmittel für das Doppelte der Weltbevölkerung - sie sind nur falsch verteilt. Hunger wird als Waffe der Herrschenden gegen die Armen eingesetzt (Syrien!). Das gilt für die erzwungene Mangelernährung bei den skandalösen Hartz-IV-Sätzen für Kinder bei uns. Ebenso für den Hungertod von Millionen Menschen. Sie fliehen davor als „Wirtschaftsflüchtlinge“. Ignorant verlangt Stadel Zahlen - Ziegler hat „gezählt“. Der Landraub, verbunden mit Enteignung der Bauern und Wasserentzug für Palmölplantagen, mit dem man „Agrardiesel“ produziert, betrug 2010 in Angola 500.000 ha, in Mali 100.000 ha, Benin 400.000 ha, Kongo 3 Mio. ha und Äthiopien 1,6 Mio. ha. Rechtspopulisten aller Art leugnen diese Fluchtursachen, die Verantwortung der Konzerne und der aggressiven EU-Handelspolitik.

Kommentar (1) Aufrufe: 1274
 

freie Bücher

Seit einiger Zeit teilen wir ja schon unser Blättle über unsere ownCloun. Nun kommt eine bis jetzt noch kleine Sammlung freier Bücher hinzu. Die Sammlung ist zwar noch klein, wird aber im laufe der Zeit wachsen.  

zu den Büchern

 Wenn ihr auch Bücher mit uns Teilen möchtet, könnt ihr das entweder per Mail info@linuxservice-education.de Oder über die Cloud, 

Teile mit mir über ownCloud

 
 

Du glaubst du kanst eh nichts ändern in deiner Stadt? Dann schau mal hier!

 

Privatsphäre