06. Januar 2014  

1. Mitgliederrundbrief des Ortsvorstandes Die Linke Rottenburg

1. Mitgliederrundbrief des Ortsvorstandes Die Linke Rottenburg (23.12.2013)

Am 20. Dezember traf sich der neugewählte Ortsvorstand (Frieder Krauß, Hans-Jürgen Petersen, Emanuel Peter) und besprach die Lage und die nächsten Aufgaben.

Besonderes Gewicht soll auf die Gewinnung der Jugend gelegt werden, die sich für konkrete Themen wie Atomkraftewerke, Menschenrechts- und Friedensfragen und Antifaschismus interessiert und dafür auch teilweise engagiert (z.B. Fukushima-Mahnwache). Gleichzeitig ist festzustellen, dass die CDU über die Domsingknaben und die Jungen Aktiven versucht, einen starken Einfluss auf die Jugend auszuüben. Wir wollen versuchen, bei Veranstaltungen ein besonderes Gewicht auf Interessen der Jugend und ihre Ideen zu legen. Zudem soll beim kommunalen Wahlprogramm die Forderung nach einem Jugendgemeinderat aufgenommen werden.

Die bei der letzten Mitgliederversammlung erhobene Forderung nach einer eigenen linken Jugendliste wurde nicht weiter vertreten. Es soll aber versucht werden, weitere Jugendliche für die Kommunalratsliste zu gewinnen.

Der Ortsverband bereitet zwei Veranstaltungen vor:

a) eine Veranstaltung mit Annette Groth (MdB) zum Thema Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen den USA und der EU, das sämtliche ökologischen, sozialen und demokratischen Rechte und Barrieren einzureißen droht. Es hat für die Kommunen eine direkte Bedeutung, da 2015 und 2016 die Konzessionsvergabe der Kommunen für Gas, Elektrizität und Wasser neu verhandelt werden muss und profitorientierte Privatkonzerne dabei auftreten werden. Ver.di hat ein ausführliches Papier dazu verfasst. Verantwortlich für die Vorbereitung und Kontaktaufnahme zu

A. Groth ist Frieder, der sich in das Thema einarbeitet. Ein Termin wurde noch nicht festgelegt, da wir die Veranstaltung durchführen wollen, wenn das Thema stärker in der Öffentlichkeit ist.

b) eine Veranstaltung zum Thema Asylbewerber und Unterbringung zusammen mit Andreas Linder, Mitglied im Flüchtlingsrat Baden-Württemberg. Letzte Woche hat die Landesregierung ein neues Gesetz in den Landtag eingebracht, das Unterkunft und Geldleistungen neu regelt. OB Neher hat im GR angekündigt, dass sich die Kommunen des Landkreises im Januar zusammensetzen wollen, um die Aufnahme von Asylbewerbern unter sich zu regeln. Gleichzeitig hat die Stadt bisher die Forderung von Stadtrat Peter abgelehnt, eine Planung für die Unterbringung vorzulegen. Die Veranstaltung soll in den Wochen 14 oder 15 (d.h. zwischen 31.März bis 11.April, zugleich: Kommunalwahlkampf !) stattfinden und ist ein Beitrag zur Wohnungsfrage wie auch zum Kampf gegen Rechtsextremismus (vgl. Berlin-Hellersdorf!).

Bei den Haushaltsberatungen haben sich Stadt und CDU im Wesentlichen durchgesetzt und kaum eine der sozialen Forderungen zugelassen. Kleine Teilerfolge gab es bei einer Stelle für einen Streetworker (aufsuchende Sozialarbeit), zwei PIA-Stellen ab 2015 und 100.000 für sozialen Wohnungsbau in Rottenburg. Die Darstellungen der Haushaltsberatungen in der RoPo wie auch bei der Kita Pliksburg sind zumindest teilweise unzutreffend.

Schwerpunkt in den nächsten Monaten wird die Vorbereitung und Teilnahme an den Kommunalwahlen am 25. Mai sein, die zeitgleich mit den Europawahlen stattfinden werden. Der Ortsverband lädt alle Interessierten zu einem ersten Treff am 22.Januar um 19.30 in den Württemberger Hof ein, um mögliche Kandidaturen und einen ersten Entwurf für ein Kommunalwahlprogramm zu diskutieren. Wir streben wie beim letzten Mal eine offene, linke Liste an, die Mitglieder und interessierte Nichtmitglieder, Männer und Frauen, Ältere und Jugendliche, Personen aus den Teilorten und der Kernstadt umfasst. Dafür sollen alle KandidatInnen von der letzten Wahl angesprochen und angeschrieben werden. Darüber hinaus sollen besonders Jugendliche und MigrantInnen für unsere Liste geworben werden. Mit ersten Interessierten gibt es schon erfolgreiche Gespräche. Emanuel ist für den Brief an die „Ehemaligen“, für einen Terminfahrplan, Gespräche und einen ersten Entwurf für das Programm verantwortlich. Überlegen müssen wir, welche Veranstaltungen zur Kommunalwahl wir in den Teilorten durchführen können. Auf jeden Fall wollen wir im Vorfeld dort verstärkt Werbematerial in die Briefkästen stecken.

Verbessern will der neue Ortsvorstand den Kontakt mit den Mitgliedern und Interessierten, indem für Termine und Veranstaltungen per Rottenburger Homepage, RoMi, den Mitteilungsblättern für Hirrlingen und Starzach sowie per Emails an die Mitglieder geworben wird. In diesem Zusammenhang wird auch eine „Netikette“ ausgearbeitet, um den pfleglichen Umgang untereinander und mit dem politischen Gegner festzulegen und die Fehler der Vergangenheit zu vermeiden.

Die nächsten Termine für Rottenburg (bitte vormerken!):

  • Redaktionsschluss unseres Blättles: 20. Januar bei Norbert

  • Erstes Treffen Kommunalwahl: 22.Jan. Um 19.30 im Württemberger Hof

  • erster Info-Stand am Metzelplatz: 25.Januar ab 9.30 Uhr

  • Kommunaler Arbeitskreis im Württemberger Hof: 29. Januar um 19.30

  • nächstes Treffen Ortsvorstand: 31. Januar um 17.30 vor dem Nonnenhaus (Restaurant)

Der Ortsvorstand wünscht allen Mitgliedern und Interessierten auf diesem Wege erholsame Tage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr, damit wir ab Januar mit neuen Kräften gemeinsam für unsere Ziele eintreten können.

Frieder Krauss – Hans-Jürgen Petersen – Emanuel Peter

Kommentar hinzufügen

Personen in dieser Konversation

  • Gast - Wolfgang Schäfer

    Viel hat die Linke wohl nicht zu sagen wenn der letzte Mitgliederrundbrief 4 Monate alt ist. Und das vor Gemeinderats und Europawahlen. Wo sind denn die Kandidaten der Linken für den Gemeinderat oder kandidiert die Linke nicht?

Powered by Komento
 

freie Bücher

Seit einiger Zeit teilen wir ja schon unser Blättle über unsere ownCloun. Nun kommt eine bis jetzt noch kleine Sammlung freier Bücher hinzu. Die Sammlung ist zwar noch klein, wird aber im laufe der Zeit wachsen.  

zu den Büchern

 Wenn ihr auch Bücher mit uns Teilen möchtet, könnt ihr das entweder per Mail info@linuxservice-education.de Oder über die Cloud, 

Teile mit mir über ownCloud

 
 

Du glaubst du kanst eh nichts ändern in deiner Stadt? Dann schau mal hier!

 

Privatsphäre